Gerüst Kosten

Wer das Dach seines Hauses neu eindecken will, die Fassade erneuern oder dämmen oder sonstige Arbeiten in gefährlicher Arbeitshöhe verrichten, der kann es nicht umgegen sich ein Baugerüst auszuleihen. Anlaufstelle ist immer ein Gerüst Verleiher, wo ein Gerüst beliebiger Größe und für alle bautechnischen Gegebenheiten gemietet werden kann. Fast alle von uns interessiert dann aber nicht nur der reibungslose Ablauf der Arbeiten, sondern auch die Gerüst Kosten.

Infos zu den Gerüst Kosten

Die Gerüst Kosten sind einerseits abhängig von der Art des Gerüsts, aber natürlich auch von dessen Größe. Wer an einem Gebäude Arbeiten an der Fassade oder dem Dach vollbringen möchte, der wird in den meisten Fällen ein klassisches Standgerüst benötigen. Werden die Arbeiten von einem Fachbetrieb ausgeführt, so wird sich dieser um den Gerüstbau kümmern, beziehungsweise in den meisten Fällen eine Partnerfirma für den Aufbau des Gerüsts beauftragen. Auch dann kann man aber noch die Gerüst Kosten zwischen verschiedenen Gerüst Verleihern vergleichen.

Gerüst Kosten

Gerüste gibt es schon günstig zu mieten

Möchte man selbst Arbeiten verrichten, muss man sich ohnehin selbst um die Beschaffung des Gerüsts und dessen Kosten kümmern und ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall, da meist einige Hundert Quadratmeter Gerüst für ein Einfamilienhaus benötigt werden und schon kleine Unterschiede bei den Gerüst Kosten große Differenzen beim Total ergeben.

Ein Richtwert bei den Gerüst Kosten sind 4 bis 5 Euro pro Quadratmeter Gerüst, wobei in diesbezüglichen Hochpreisregionen auch 8 Euro erreicht werden können und dieser Durchschnitt andererseits auch unterschritten werden kann. Diese Kosten verstehen sich inklusive Aufbau. Hinzu kommen dann noch weitere Kosten für allfällig benötigte Zusatzkomponenten wie Fallschutznetze oder Überdachungen. Unbestritten am meisten wird das Fallschutznetz bei Dacharbeiten benötigt. Dieses wird in Laufmetern verrechnet, welche ebenfalls etwa 4 bis 5 Euro kosten.

Das Rollgerüst als Alternative bei den Gerüst Kosten

Die oben genannten Gerüst Kosten beziehen sich auf Standgerüste. Wer jedoch kleinere Arbeiten zu erledigen hat, beziehungsweise den Vorteil einer ebenen und stabilen Standfläche besitzt, der kann auch ein Rollgerüst verwenden, welches sich kostengünstiger anmieten lässt, schnell auch selbst montiert ist und einfach zu transportieren. Eine weitere Alternative, jedoch nur dann, wenn das Gerüst regelmäßig genutzt wird, ist es, ein Baugerüst gebraucht zu kaufen.

Ein Kommentar zu "Gerüst Kosten"

Peter Menz sagt:

Ein Dachdecker hat meinen Balkon saniert. Für die Arbeiten von der Außenseite hat er 2 Eisenböcke ( verstellbar) und eine Holzbohle verwendet. Auf der anderen Seite 1 Eisenbock, eine Leiter und eine Holzbohle eingesetzt. Das ganze stand bei
uns 4 Wochen. Preis dafür laut Rechnung: € 288,– netto. Ist das korrekt?

Schreib einen Kommentar